Beauty-Tipp Pflege

Haare richtig waschen: Die 7 größten Irrtümer

28. Februar 2018
Haare richtig waschen asambeauty Magazin

Kennst Du das: Die Haare sind frisch gewaschen und trotzdem will die Frisur einfach nicht halten. Meisterfriseur und Topstylist Timur Scharhag verrät Dir, wie Haare waschen richtig geht und warum wir dabei so viel falsch machen können. Mit diesen Profi-Tipps haben Bad Hair Days in Zukunft keine Chance mehr!

Bevor es mit den größten Irrtümern losgeht, kommen wir zur Frage, die auch Timur Scharhag in seinem Friseursalon am häufigsten gestellt wird: Wie oft soll ich meine Haare waschen?

Antwort: Es kommt auf das persönliche Wohlbefinden und das Shampoo an. Eine fettige Kopfhaut oder feines Haar verleiten dazu, das Haar jeden Tag zu waschen. Dies ist nicht grundsätzlich bedenklich, da moderne Shampoos meistens sehr milde Tenside enthalten und für die tägliche Anwendung ausgerichtet sind. Vorteil silikonfreier Haarpflege wie ahuhu organic hair care aber ist, dass Haare und Kopfhaut von ganz alleine länger frisch bleiben, da sie weder mit Silikone, noch mit Mineralöle überzogen werden. Das schont wiederum den Säureschutzmantel der Kopfhaut, der die Haut vor Umwelteinflüssen schützt und sie vor dem Austrocknen bewahrt.

Haaare richtig waschen asambeauty Magazin

Irrtum Nr. 1: Jedes Shampoo passt

Viele denken, es ist doch egal zu welchem Shampoo ich greife. Jedes reinigt. Aber so einfach ist das nicht! Ein Shampoo für trockenes Haar wurde gezielt für trockene Haare konzipiert und führt dem Haar genau die Feuchtigkeit zu, die es braucht. Das wäre nichts für fettiges Haar. Am besten also Haarpflegeprodukte wählen, die wirklich zum Haar passen.

Irrtum Nr. 2: Einfach zerwühlt unter die Dusche, das Wasser wird es richten.

Das Wasser entwirrt die Haare aber nicht, deshalb sollten vor jeder Haarwäsche die Haare gut durchgebürstet werden. Die Reste von Styling-Produkten werden entfernt, Knötchen und starkes Reißen nach dem Waschen vermieden.

Irrtum Nr. 3: Je mehr Shampoo, umso besser

Es braucht keine Shampooberge, ein Klacks reicht. Es genügt auch vollkommen nur die Kopfhaut zu shampoonieren. Die Längen und Spitzen sind oftmals trocken und spröde. Durch das Waschen würden sie nur zusätzlich strapaziert. Beim Ausspülen des Shampoos werden diese automatisch gereinigt. Profitipp: Nicht das Shampoo direkt auf das Haar gießen, sondern eine kleine Menge in die Handfläche geben, mit ein wenig Wasser aufschäumen und dann im Haar verteilen.

Haare waschen asambeauty Magazin

Irrtum Nr. 4: Eine richtig feste Massage ist eine Wohltat für die Kopfhaut.

Viele genießen einen festen Druck, doch wird die Kopfhaut beim Shampoonieren zu stark massiert, führt dies zu einer vermehrten Talgdrüsenproduktion. Die Kopfhaut fettet schneller nach, das Haar sieht strähnig und ölig aus. Besser also, das Shampoo nur mit leichtem, angenehmen Fingerspitzendruck in die Kopfhaut einmassieren. Das öffnet die Poren, regt die Durchblutung im richtigen Maße an und entfernt dabei Schweiß, überschüssige Schüppchen und Hautpartikel.

Irrtum Nr. 5: Nur mit heißem Wasser werden die Haare richtig sauber.

Zu heißes Wasser entzieht dem Haar zusätzlich Feuchtigkeit und kann es auf Dauer noch spröder machen. Viel besser ist lauwarmes Wasser. Es reinigt genauso gut, aber viel sanfter. Die Haare nur kurz waschen und anschließend doppelt so lange mit lauwarmen Wasser ausspülen. Profitipp: Am Ende noch einen Schuss kühles Wasser. Der Frischekick schließt die Schuppenschicht und bringt einen gesunden Glanz ins Haar.

 

Unsere Produktempfehlungen für „happy hair“

 

Irrtum Nr. 6: Überall Spülung und Conditioner auftragen

Auch bei der Anwendung von Conditioner und Intensivkuren können Fehler auftreten, so die Erfahrung von Topstylistin Nina Sax. Wird die Pflege zu nahe am Ansatz aufgetragen, kann es passieren, dass dort ein öliger Film zurückbleibt. Meist brauchen die Haare am Ansatz keine extra Pflege mit Conditioner & Co., da hier das Haar normalerweise gesund und am wenigsten strapaziert ist. Ein Pflegeprodukt beschwert die Ansatzpartie nur unnötig. Profitipp: Pflegeprodukte gezielt nur in den Längen und Spitzen auftragen, möglichst 3-5 cm vom Ansatz entfernt.

Haare richtig waschen asambeauty Magazin

Irrtum Nr. 7: Haare immer schön trocken rubbeln

Bitte nicht! Nasses Haar ist sehr empfindlich und bricht leicht ab. Wer es regelmäßig mit dem Handtuch „traktiert“, braucht sich über Spliss nicht zu wundern. Besser die Haare mit einem Handtuch vom Scheitel abwärts trocken drücken. So wird ihm ganz sanft Feuchtigkeit entzogen. Die Schuppenschicht bleibt geschlossen. Profitipp: Beim anschließenden Föhnen darauf achten, dass ein Abstand von mindestens 30 cm eingehalten wird.

Hast Du Dich schon einmal gefragt, für wen silikonfreie Haarpflege geeignet ist und warum immer mehr silikonfreie Produkte auf den Markt kommen? In unserem Beitrag über „Silikonfreie Haarpflege“ geben wir Dir einen Überblick.

 

Unser Experte

Timur Scharhag ist Meisterfriseur, Topstylist, Artdirector und Visagist. In Landsberg am Lech führt er einen eigenen Friseursalon. Was die hawaiianische Ahuhu-Pflanze, Timur und Haarpflege gemeinsam haben, liest Du auf unserer Markenseite zu ahuhu organic hair care.

Print Friendly, PDF & Email

ÄHNLICHE BEITRÄGE

4 Kommentare

  • Reply Maria auzeby 2. März 2018 at 11:04

    AHUHU
    Bin überhaupt nicht zufrieden ,jedes champou trocknet meine Haare aus ( Stroh)
    Was ich zusätzlich noch schlimm finde das Riesen Flaschen nur im Doppelpack zu bekommen sind ,eine angefangene den Rest für den Müll ,wenn man selbst von diesem Produkt überzeugt wäre könnte man auch kleinere einzelpackungen anbieten,und wenn man zufrieden wäre auch mal größere kaufen .
    Das vorher und nachher Bild ist zum Teil arg an den Haare beigezogen.
    Mit freundlichen Grüßen M.A

    • Reply Miranda Helmer 2. März 2018 at 14:45

      Hallo Maria Auzeby! Sind Sie sicher, dass Sie die richtige Pflegeserie für Ihr Haar verwenden? Bitte bedenken Sie, dass die Haare ein wenig Zeit brauchen, um sich auf silikonfreie Pflege umzustellen. Vielleicht hilft Ihnen der Beitrag darüber weiter: Alles Gute & beste Grüße

  • Reply Angelika S. 26. April 2018 at 21:57

    Das kann ich nur bestätigen. Ich beherzige diese Dinge seit vielen Jahren, verwende auch schon lange silikonfreie Produkte und seit Kurzem ahuhu.Bin 52, habe lange aber bereits feine, gewellte Haare, lasse maximal ca alle 2 Jahre einen Friseur dran zum Spitzenschneiden, fast immer lufttrocknen und sie sind wunderschön und glänzend aber seit ich eure Amino-Repair-Serie verwende bin ich hin und weg, ich verwende sicher nichts anderes mehr!
    Ganz liebe Grüße aus Wien
    Angelika

    • Reply Miranda Helmer 27. April 2018 at 9:45

      Liebe Angelika! Danke für Ihren interessanten Bericht. Es freut uns sehr, dass die Amino-Repair-Serie von ahuhu Ihnen zu so schönem Haar verhilft. Schade, dass wir Ihre Haare nicht sehen können 🙂 Herzliche Grüße nach Wien

    Einen Kommentar schreiben