Das richtige Make-up finden – Welches Make-up passt zu mir und meinem Hauttyp?

VON

J

ede Haut ist einzigartig und hat individuelle Pflegebedürfnisse. Cremes, Seren und Augenpflege stimmen wir meist perfekt auf unseren Hauttyp ab. Aber wie ist das eigentlich beim Make-up? Puder, Mousse oder doch lieber eine flüssige Foundation? Wir klären auf und zeigen Dir, wie Du Dein Tages-Make-up auf Deinen Hauttyp abstimmst.

 

Bevor Du Dich für ein bestimmtes Make-up entscheidest, solltest Du wissen, welcher Hauttyp Du bist, beziehungsweise in welchem Zustand sich Deine Haut momentan befindet. Denn unsere Haut ist nicht immer gleich. Sie kann sich phasenweise verändern. Im zunehmenden Alter wird die Haut zum Beispiel oft etwas trockener, erste Fältchen werden sichtbar. Oder die Haut neigt, während einem Hormonwechsel oder durch die Einnahme von Medikamenten, plötzlich zu Unreinheiten und Pickeln, obwohl Du sonst eine sehr reine, feinporige Haut hattest. Eventuell ist Deine Haut aber auch durch den letzten Urlaub noch sonnengeschädigt und reagiert nun empfindlicher als sonst.

Nimm Deine Haut also genau unter die Lupe und passe dann das Make-up zum jetzigen Hauttyp, beziehungsweise Hautzustand an.

 

 

Make-up bei trockener Haut

Ist Deine Haut trocken, kann es sein, dass sie häufig spannt. Kleine trockene Hautstellen mit Schuppenbildung können entstehen sowie erste Anzeichen von Fältchen. Die Haut ist durstig und schreit regelrecht nach Feuchtigkeit. Und zwar nicht nur bei der Hautpflege. Auch beim Make-up kannst Du gezielt darauf achten, der Haut Feuchtigkeit zuzuführen. Flüssiges Make-up oder getönte Tagescremes, die Hyaluronsäure, Vitamine oder wertvolle Öle, wie Jojobaöl enthalten, lassen den Teint nicht nur strahlen, sie versorgen die trockene Haut zudem mit wichtigen Pflegestoffen und verhindern das Austrocknen der Haut.

 

 

 

Make-up bei unreiner Haut

Neigst Du zu unreiner Haut, vergrößerten Poren, Mitessern oder Pickeln, solltest Du beim Make-up auf ölfreie Produkte setzen, die im besten Falle zusätzlich hautberuhigende Inhaltstoffe, wie zum Beispiel Salicylsäure oder Teebaumöl enthalten. Diese wirken entzündungshemmend und pflegend auf die Gesichtshaut. Um einen möglichst ebenmäßigen Teint zu zaubern, sollte die Foundation bei unreiner Haut etwas deckender sein. Primer, Concealer oder Camouflage Make-up dürfen in Deinem Kosmetiktäschchen ebenfalls nicht fehlen. Trotzdem sollte das Make-up eine leichtere Mousse-Konsistenz, wie das MAGIC FINISH Make-up haben, welches die Haut atmen lässt und die Poren nicht verstopft.

Eine besonders gute Methode Rötungen effizient abzudecken, sind grüne Primer. Da Grün die Komplementärfarbe von Rot ist, werden die geröteten Stellen durch das Grün sozusagen neutralisiert. Trägt man danach die Foundation auf, sind die roten Hautzonen nicht mehr zu sehen.

Bei unreiner Haut solltest Du außerdem stets darauf achten, dass der Pinsel, das Schwämmchen oder Deine Hände vor dem Auftragen der Foundation sauber und desinfiziert sind. Denn diese Make-up-Helfer sind für Keime, Bakterien, Schmutz und Talg ein wahres Paradies.

 

 

Make-up bei öliger Haut

Ölige Haut entsteht durch eine Überproduktion der Talgdrüsen. Ein fettiger, glänzender Film legt sich auf die Gesichtshaut,insbesondere im Bereich der T-Zone (Stirn, Nase, Wangen und Kinn). Dieser vermehrte Talg bildet den perfekten Nährboden für Bakterien und Keime, wodurch Unreinheiten und Pickel die Folge sein können. Bei der öligen Haut ist die Vorbereitung des Make-ups also das A und O. Befreie Deine Haut zuallererst von Talg und Schmutz. Verwende hierfür eine spezielle Hautpflege, die die Haut pflegt, schützt und gleichzeitig etwas mattiert.

Mit diesen Produkten bereitest Du ölige Haut perfekt auf Dein Make-up vor:

Bei der Foundation solltest Du eher zum Puder, als zum Flüssig-Make-up greifen. Denn Puder entzieht der Haut Feuchtigkeit, mindert den Glanz und mattiert die Haut.

 

 

Make-up bei reifer Haut

Kleine Fältchen, blasser Hautton und feuchtigkeitsarme Gesichtshaut – reife Haut hat gewisse Ansprüche und trotzdem gibt es nichts sympathischeres als fröhliche Lachfältchen und eine Frau, die zu ihrem Alter steht. Mit der richtigen Hautpflege und dem passenden Make-up kannst Du Deine reife Haut noch zusätzlich strahlen lassen.

Vor dem Make-up solltest Du Deine Haut mit den passenden Beauty-Produkten vorbereiten. Serum, Augencreme und Gesichtscreme sind bei reifer Haut absolute Must-haves.

 

Bei der Foundation gilt: Weniger ist mehr. Denn je mehr Produkt auf die Haut kommt, desto mehr kann sich auch in Fältchen absetzen. Verwende deshalb am besten eine getönte Tagescreme, ein flüssiges Make-up oder eine Foundation mit einer leichten Mousse-Konsistenz. Trage es sanft auf die Haut auf und klopfe das Produkt leicht mit den Fingern an den Stellen ein, an denen kleine Fältchen zu sehen sind, um diese etwas zu kaschieren. Verwende anschließend ein dezentes Rouge oder einen Bronzer, um dem Gesicht etwas Farbe und einen rosigen Teint zu verleihen.

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.