Cellulite – Wie sie entsteht und was Du dagegen tun kannst

VON

Das Schönheitsideal unserer Generation: Glatte, babyzarte Haut und möglichst keine Unebenheiten und Fältchen. In Zeiten von Social Media und PhotoShop begegnen uns nahezu perfekte Frauen in jedem Alter. Kein Wunder also, dass wir mit uns und unserem Körper immer kritischer werden. Ein Problem, das fast jede Frau betrifft, ist die Cellulite. Unebene Haut am Po und an den Oberschenkeln kann so manche Freude auf den Schwimmbadbesuch, den Urlaub oder das neue schöne Kleid zunichtemachen. Doch was ist Cellulite, wie entsteht sie und was kann man tun, um ihr entgegenzuwirken? Wir klären die Mythen rund um die unerwünschte „Orangenhaut“.

 

Cellulite ist keine Krankheit, sondern lediglich ein kosmetischer Makel, der gerade Frauen sehr beschäftigt. Die Haut wirkt schlaff, müde und uneben – und das manchmal schon bei jungen Frauen. Auch das Gewicht spielt keine Rolle, denn selbst schlanke Frauen können genauso zur Orangenhaut neigen, wie fülligere Frauen. Cellulite ist zudem kein lediglich äußerlicher Hautzustand, sondern hat seine Ursprünge in der Unterhaut, weshalb die Behandlung sich schwieriger darstellt, als bei manch anderem Hautproblemchen.

 

So entsteht die Orangenhaut

Die Dellen an den Oberschenkeln und am Po sind nichts anderes als Fetteinlagerungen, die sich nach und nach vergrößern und letztlich nach außen gedrückt werden. Das Vergrößern der Zellen an sich, wäre aber noch kein Problem. Letztlich ist es das zarte und schwache Bindegewebe der unteren Hautschicht, das die „Beulen“ für uns sichtbar macht.

 

Warum sind vor allem Frauen betroffen?

Hast Du schon einmal Männer mit Cellulite gesehen? Nein? Das ist kein Wunder, denn die Dellen an Oberschenkeln und Po sind tatsächlich ein kleines Frauenproblem, wenn auch in seltenen Fällen Männer dazu neigen können.

Der Grund: Bei Frauen ist die Oberhaut grundsätzlich durch schwächeres Bindegewebe geprägt. Die Epidermis, die Unterhaut, ist dünner als bei Männern und zudem ist das Bindegewebe der unteren Hautschicht parallel aufgebaut, wohingegen Männer eine netzartige Bindegewebsstruktur vorweisen. Durch die parallele Struktur des weiblichen Bindegewebes können leichter Fettstoffe aufgenommen werden. Diese Faktoren haben zur Folge, dass die Cellulite gerade bei Frauen deutlich erkennbar ist.

Außerdem umgibt die Fettzellen der Unterhaut Kollagen, das ein Bestandteil des Bindegewebes ist. Ist die Kollagenstruktur auf Dauer geschädigt, ist die Cellulite dauerhaft sichtbar.

Mutter Natur hat uns nicht ohne Grund mit diesen Eigenheiten beschenkt. Tatsächlich ist diese Zusammensetzung von schwachem Bindegewebe und Fettzellen von Vorteil, wenn der Körper eine Schwangerschaft meistern oder Mangelzeiten überstehen muss.

 

Das fördert die Entstehung von Cellulite

Schlechte Ernährung hängt stark zusammen mit der Vergrößerung der Fettzellen in der Unterhaut. Wer sich unausgewogen ernährt, gerne zu Süßigkeiten und ungesunden Snacks greift, tut seinem Körper in vielerlei Hinsicht keinen Gefallen und fördert die Cellulite-Bildung.

Coffein, Alkohol und Nikotin sind absolute Tabus, wenn es darum geht, Cellulite zu verringern. Der Stoffwechsel wird durch den Konsum gehemmt und die Kollagenstruktur gestört. Das Resultat ist ein schwächeres Bindegewebe, die perfekte Voraussetzung für die unerwünschten Dellen an Po und Oberschenkeln. Zudem verstärken Stress und künstlich zugeführte Östrogene die Entstehung der Fettzellen.

Und auch die Sonne kann die Bildung von Cellulite fördern. Die für die Haut schädlichen UV- und IR-Strahlen der Sonne regen körpereigene Enzyme an, die wiederum Kollagen abbauen und die Haut erschlaffen lassen.

 

So verringerst Du Orangenhaut

Auch wenn es so klingt, als könne man der Cellulite kaum aus dem Weg gehen, gibt es Möglichkeiten, sie zu verringern und in Zaum zu halten.

Das A und O ist die Stärkung des Bindegewebes. Und diese erreichst du auf verschiedene Art und Weise. Zum einen solltest Du genügend Wasser trinken, zum anderen ist die richtige Pflege des Bindegewebes mit den passenden Produkten sehr wichtig. Beides stärkt die Haut und verleiht der Oberhaut mehr Spannkraft. Auch Peelings und Massagen an den Stellen mit schwachem Bindegewebe sind wichtig, um die Durchblutung anzuregen.

Außerdem solltest Du Deinen Stoffwechsel auf Trab halten und die Durchblutung an den betroffenen Stellen immer wieder anregen. Treibe daher Sport, am besten an der frischen Luft, das tut nicht nur der Seele gut und gibt Dir ein gutes Gefühl, sondern bringt den Stoffwechsel in Schwung. Die Haut regeneriert sich im Schlaf und der Körper kommt zur Ruhe. Achte auf genügend Schlaf und Du wirst merken, wie es Dir Dein Körper dankt.

Gesunde Ernährung ist sehr wichtig. Achte darauf, dass Du viel Gemüse zu Dir nimmst. Auch Vitamin E, enthalten in Nüssen und Schalenfrüchten, und Vitamin C, sind wahre Anti-Cellulite Wundermittel. Vermeide Alkohol, Zucker und stark gewürzte Gerichte.

Regelmäßige Wechselduschen, Salz- und Algenbäder sind ein weiterer Tipp bei Cellulite. Durch das regelmäßige Abwechseln von kaltem und warmen Wasser wird die Durchblutung angeregt und das Bindegewebe gestrafft. Und auch regelmäßige Salz- oder Algenbäder können bei Cellulite helfen. Dank der Bäder wird das Gewebe entwässert und der Fettstoffwechsel angeregt.

 

Cellulite betrifft fast jede Frau, erfahre wo sie herkommt und was du tun kannst

 

Anti-Cellulite-Regeln

  • Ernähre Dich gesund, achte auf Vitamin E und C und greife zu Gemüse
  • Nimm Coffein, Alkohol und Nikotin gar nicht oder nur in Maßen zu Dir
  • Massiere die betroffenen Stellen regelmäßig
  • Das Geheimnis liegt im Kreisen: Trage Cremes und Peelings immer in kreisenden Bewegungen auf
  • Treibe Sport
  • Baue Muskeln auf
  • Trinke viel Wasser
  • Vermeide Stress
  • Schlafe viel
  • Mache Wechselduschen und gelegentliche Salz- und Algenbäder

 

Wichtig: Nur Cremen und Peelen alleine wird nicht direkt zu Erfolgen führen. Vielmehr solltest Du die Cellulite-Maßnahmen kombinieren. Sport, gesunde Ernährung und hochwertige Pflegeprodukte sind ein guter Weg, um der Cellulite den Kampf anzusagen.

 

Darauf solltest Du bei Beauty-Produkten achten

Die Cellulite ist kein rein äußerliches Problem, sondern hat die Wurzeln im inneren der Hautschichten. Wichtig ist also, dass Deine Kosmetikprodukte nicht nur auf der Haut liegen, sondern in die Haut eindringen. Beispielsweise können die Wirkstoffe der VINO GOLD® Straffenden Körpercreme oder die des VINO GOLD® Body Lift Gels den Fettabbau und die Durchblutung anregen.

Zusätzlich zu Produkten, die den Fettabbau fördern, sind solche, die das Bindegewebe stärken, unabdingbar. Feuchtigkeit und festigende Inhaltsstoffe sind hierbei das A und O.

 

Unsere Produktempfehlungen für straffere Haut

 

Cellulite hin oder her, auch ein paar Dellen in den Oberschenkeln können Deiner Schönheit nichts anhaben. Vergiss nie, dass Dein Körper einzigartig und wunderschön ist und Du kleinen, von der Gesellschaft definierten Makeln, trotzen kannst. Denn, Du bist schön!

4 Responses
  • Cordula Hoffmann
    Juli 3, 2018

    Heute mal eine Frage: Gibt es den CELLULAR SLIM von Asam Beauty nicht mehr, wurde früher immer im Sommer angeboten.

    LG aus Lausitz
    Eure treue Kundin
    Cordula Hoffmann

  • Pauline
    Juli 29, 2018

    Liebes M. Asam Team,
    ich liebe Ihre Produkte und Ihre Auswahl. Aber ich hätte eine Frage und Bitte. Ich möchte je nach Stimmung mit einem anderen Duft duschen. Leider sind Ihre Produkte immer so riesig. Wäre es nicht mal schön von jedem Duft auch ein kleines Duschgel, Pelling, etc. anzubieten? Ist schon klar, dass die Verpackung dann teurer kommt und mehr Müll entsteht, aber Sie haben so ein innovatives Team, da gibt es doch Möglichkeiten. In einer Zweizimmerwohnung x Großpsckungen, das geht nicht und ich freu mich ja immer auf den nächsten Duft. Neulich hab ich einen Duft erwischt, der mir nicht gefällt, jetzt weg damit oder ewig warten, bis er leer ist.
    Vielen Dank
    LG
    Pauline

    • Clarissa Lutz
      August 1, 2018

      Liebe Pauline,

      vielen Dank für Deine liebe Nachricht. Es freut uns, dass Du mit unseren Produkten zufrieden bist. Danke auch für Deine Anregung, kleinere Größen zu produzieren. Wir geben Deinen Vorschlag sehr gerne an unser Forschung & Entwicklung Team weiter! 🙂 Grundsätzlich kannst Du auch bereits angebrochene Produkte, die Dir nicht gefallen, innerhalb von 30 Tagen kostenlos an uns zurücksenden.

      Liebe Grüße und einen sonnigen Tag!

      Clarissa

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.