Silikone in der Haarpflege

VON

Lange Zeit galten Silikone als wahre Wunderwaffe in der Haarpflege. Sie lassen das Haar sofort seidig, weich und gesund aussehen. Doch heute geraten sie immer mehr in Verruf und die Nachfrage nach silikonfreien Pflegeprodukten wird immer größer. Was Du über Silikone in der Haarpflege wissen solltest und für wen sie auch hilfreich sein können, haben wir mit Hilfe unserer Experten aus Forschung und Entwicklung für Dich zusammengefasst.

 

So wirkt Silikon auf unsere Haare

Silikone weisen große Molekülstrukturen auf, welche sich zwar am Haar anlagern aber nicht ins Haar eindringen. Dieser Film gibt dem Haar das seidig, glänzende Aussehen und lässt es weich und glatt werden. Der Silikonmantel schützt das Haar außerdem vor äußeren Einflüssen, denen wir täglich ausgesetzt sind. Im Gegenzug kann er aber auch das Eindringen von wichtigen Pflegestoffen ins Haar erschweren. Somit sieht es zwar nach außen hin gepflegt und gesund aus, im Inneren kann es jedoch sein, dass das Haar intensiver Pflege bedarf.

 

Für welchen Haartyp sind Silikone weniger geeignet?

Bei feinem Haar sollte man silikonenthaltene Haarpflege mit Vorsicht genießen. Es macht das Haar zwar geschmeidig und weich, doch für feines Haar kann das zur Belastung werden. Die Haare können schlaff wirken und durch das Silikon beschwert werden. Volumen kann man somit auch mit viel Styling kaum erreichen.

Beim Colorieren der Haare können Silikone ebenfalls für Überraschungen sorgen. Es kann passieren, dass das Farbergebnis von der gewünschten Farbe abweicht oder die Coloration durch den Silikonmantel überhaupt nicht angenommen wird. Deshalb ist es wichtig, dass Du Deinen Friseur über die Produkte informierst, die Du zu Hause verwendest, um mögliche Pannen zu vermeiden.

 

Für welchen Haartyp sind Silikone geeignet?

Doch Silikone haben auch ihre guten Seiten. Denn durch ihre weichmachende und glättende Wirkung können Silikone gerade bei Frizz und Locken wahre Wunder bewirken. Sie geben dem Haar Glanz und helfen dabei, es besser zu bändigen. Auch bei sehr geschädigten Haaren, können Silikone als Schutz vor dem Austrocknen und Haarbruch genutzt werden.

 

Das musst Du beachten, wenn Du auf silikonfreie Haarprodukte umsteigen willst

Beim Wechsel von silikonhaltigen Produkten auf Produkte ohne Silikone, solltest Du Geduld haben. Denn das Ablösen der Silikonschicht am Haar kann etwas dauern. Der Prozess kann sich mehrere Wochen hinauszögern. Das Haar kann sich in der ersten Zeit etwas rau und trocken anfühlen –  jetzt heißt es durchhalten! Dein Haar braucht Zeit, um sich an die neue, silikonfreie Pflege zu gewöhnen und die Pflegestoffe aufzunehmen. Im Anschluss solltest Du darauf achten, Dein Haar regelmäßig zu pflegen. Dabei ist es wichtig, dass Du die richtige Pflege speziell für Dein Haar verwendest. Generell erkennst Du Silikone im Kleingedruckten an den Endungen -„methicone“ (z.B. Dimethicone, Cyclomethicone, Phenyl Trimethicone ), -„siloxane“ (z.B. Cyclopentasiloxane), -„methiconol“ (z.B. Dimethiconol).

 

 

Die organic hair care Produkte von ahuhu enthalten wertvolle Wirkstoffe aus der hawaiianischen Heilpflanze „Tephrosia Purpurea“, auch als „ahuhu“ bekannt. Sie pflegen und versorgen das Haar mit wichtigen Nährstoffen. Und das alles ohne Silikone, Parabene und Mineralöle. Bei ahuhu wird großer Wert auf die qualitative Verarbeitung wertvoller Pflanzenextrakte und hochwertiger Öle gelegt.

 

 

 

Wusstest Du, dass der Wirkstoff der ahuhu-Pflanze sogar die Freisetzung von Beta-Endorphin, auch bekannt als ’Glückshormon’, bewirkt?

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.