Diese Beauty No-Go‘s solltest Du vor, während und nach dem Sport vermeiden

VON

Sport ist gesund und wichtig, nicht nur für unsere körperliche-, sondern auch die seelische Verfassung. Doch beim Auspowern gilt es einige Beauty-Regeln zu beachten. Wir haben die wichtigsten Beauty-No-Go’s gesammelt und geben Dir Tipps für die perfekte Pflege vor, während und nach dem Sport.

 

 

Beauty No-Go‘s vor dem Workout

Nicht abschminken

Der wohl bekannteste Beauty-Fauxpas beim Sport ist es, sich nicht richtig abzuschminken, bevor es zum Joggen in den Park oder ins Fitnessstudio geht. Oft verbinden wir unser Workout direkt mit der Arbeit. Dass wir hier geschminkt sind, lässt sich kaum vermeiden. Trotzdem solltest Du dir diese Manier abgewöhnen.

Das passiert mit der Haut während des Sports: Während Du dich auspowerst und Deinen Körper herausforderst, heizt sich die Haut auf und Du schwitzt. Dadurch öffnen sich die Poren, sodass sich Bakterien und Co. sehr gut dort hineinsetzen können. Make-up verstopft die geweiteten Poren und kann so zu Hautunreinheiten führen.

Tipp: Packe Dir daher Make-up Entferner in Deine Sporttasche. Ein sanftes Mizellenwasser nimmt kaum Platz weg und entfernt Rückstände auf der Hautoberfläche.

 

Beauty No-Go’s während des Workouts

Ins Gesicht fassen

Die Haare fallen beim Rennen in die Augen, Du wischst Dir nach dem Krafttraining vor Erschöpfung durchs Gesicht oder den Schweiß mit dem Handrücken von der Stirn: Stop! Auch das ist ein bekannter Beauty-Fehler beim Sport, den Du Dir dringend abgewöhnen solltest.

Warum? An unseren Fingern haften gerade beim Sport sehr viele Bakterien. Sobald Du dir ins Gesicht fasst, überträgst Du sie auf die Haut und somit in die geweiteten Poren.

 

Das Cool-Down auslassen

Während des Workouts geben wir alles. Wir schwitzen und sind außer Puste. Genauso wichtig wie die Anstrengung ist aber auch die Cool-Down-Phase, also das Abwärmen und zur Ruhe kommen, für den Körper. Das beugt nicht nur Muskelkater vor, sondern ist auch wichtig für Deine Schönheit.

Nach dem Auspowern schwitzen wir einige Zeit weiter. Wenn Du in dieser Phase direkt unter die Dusche springst und das Cool-Down auslässt, riskierst Du, dass Du auch nach dem Duschen weiter schwitzt. Infolgedessen ist weiterhin Schweiß auf Deiner Haut, der die Poren verstopfen kann.

Tipp: Plane das Cool-Down fest in Dein Workout mit ein, um dieses Beauty-No-Go beim Sport zu vermeiden.

 

Mann macht Sport und entspannt sich beim cool down

 

Kein frisches Handtuch verwenden

Das Sporthandtuch: Es befindet sich meist in der Sporttasche und kann dort auch gerne mal vergessen werden. Ein erneuter Fehler! Das Handtuch, das wir beim Sport verwenden ist eine wahre Bakterienschleuder. Selbst wenn Du es nicht zum Schweiß-Abtupfen, sondern lediglich für die Geräte verwendest, sammeln sich dort Bakterien. Achte darauf, dass Du es nach jedem Workout wäschst.

 

Beauty No-Go’s nach dem Workout

Zu spät duschen

Geschafft! Das Sportprogramm ist durch, die abschließende Dusche folgt bei Dir je nach Stimmungslage? Besser nicht! Plane die Dusche fest in das Training mit ein, denn ohne riskierst du unschöne Hautirritationen. Dusche besser direkt nach dem Cool-Down im Fitnessstudio oder sofort zu Hause. Umso länger Du wartest, desto wohler fühlen sich die Schweißablagerungen auf der Haut. Und diese wiederum, führen zu Unreinheiten, wie Pickeln.

 

Wenig Schlaf

Du forderst deinen Körper heraus, bringst ihn an seine Grenzen und bist dann noch bis spät in die Nacht wach? Keine gute Idee! Gönne Deinem Körper, der beim Sport sehr viel leistet, auch die nötige Erholung. Viel Schlaf reduziert Augenringe, Tränensäcke und lässt dich sichtbar strahlen.

 

Gesicht nicht waschen

Nach dem Sport das Gesicht nicht zu waschen ist der Garant für Hautunreinheiten. Der Schweiß muss aus dem Gesicht, am besten, wenn die Haut noch leicht erwärmt ist und die Poren somit noch geweitet sind. Greife zu einem tiefenreinigenden Reinigungsschaum, um die Gunst der Lage zu nutzen und die geweiteten Poren zu reinigen.

Tipp: Auch hier gilt: nicht zu lange warten. Nach dem Cool-Down ab ins Badezimmer und die Haut reinigen. So beugst du Unreinheiten vor.

 

Nur ein Handtuch einpacken

DER Faux-Pas im Fitnessstudio: Nur ein Handtuch dabei, das du während des Workouts und zum Duschen verwendest. Beim Sportmachen sammeln sich dort Bakterien und Schweiß, das Handtuch ist also mehr als ungeeignet dazu, die gereinigte Haut nach dem Duschen abzutrocknen.

Tipp: Mehrere Handtücher sind ein Muss! Achte auch darauf, dass sie in der Tasche nicht mit den Sportschuhen in Berührung kommen.

 

Auf die Körpercreme verzichten

Nach dem Duschen die Haut eincremen? Am besten immer! Nicht nur, dass eine lange heiße Dusche die Haut zusätzlich austrocknet, nein, auch durch das Schwitzen entziehen wir dem Körper und der Haut Feuchtigkeit.

Tipp: Du duschst im Fitnessstudio? Dann packe Deine Körpercreme mit in die Sporttasche und versuche Dich konsequent nach der Dusche einzucremen.

 

Warum Sport nicht nur für Deine Fitness wichtig ist, erfährst Du hier.

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.