Gezeichnete Haut: Tattoos richtig pflegen

VON

Wunderschöne Motive auf der Haut, die von kreativen Sprüchen, über Porträts geliebter Menschen bis hin zu bedeutungsvollen Symbolen reichen. Tattoos sind weit verbreitet und absolut gängig in unserer Gesellschaft. Genauso häufig sind auch Tattoo-Entfernungen. Warum? Weil Tattoos mit der Zeit verblassen, sich verfärben und einfach nicht mehr schön aussehen. Aber das muss nicht sein: Wie Du Deine Tätowierung pflegst, erfährst du hier.

Was passiert beim Tätowieren?

Was zunächst nach einem Horrorszenario für Nadel-Phobiker klingt, ist gang und gäbe in Tattoo-Studios: Mit circa 10.000 Stichen pro Minute stechen mehrere Nadeln in die Haut. Gepaart mit Farbe prägt der Tätowierer die Haut mit den schönsten Motiven. Das Problem: Hierbei entstehen viele kleine Wunden, weswegen die richtige Pflege wichtig ist, um das Tattoo langfristig strahlend und bunt zu halten.  Wie genau Du Dein Tattoo pflegen solltest, wenn es frisch ist, erfährst Du meistens schon beim Tätowierer Deines Vertrauens. Doch auf was genau solltest Du später achten, wenn es erstmal abgeheilt ist?

 

Langfristige Tattoo-Pflege

Nachdem Dein Tattoo abgeheilt ist, kannst Du es endlich in seiner vollen Pracht präsentieren. Die ersten Monate strahlt es wunderschön auf Deiner Haut. Damit das auch noch viele Jahre so bleibt, ist es wichtig, das Kunstwerk auch langfristig zu pflegen.

 

Tattoopflege

Dein Erzfeind: Die Sonne

Das A und O ist ein ausreichender Lichtschutzfaktor. Sonnenstrahlung ist nicht nur schädlich für die Haut, sie trägt zudem dazu bei, dass Dein Tattoo schnell verblasst, die Konturen verschwimmen und es seine prächtigen Farben verliert. Außerdem ist die tätowierte Haut anfälliger für Sonnenbrand, als normale Haut. Deshalb gilt hier: Je höher der Lichtschutzfaktor, desto besser ist es für Dein Tattoo und Deine Haut. Um einen Sonnenbrand und weitere Sitzungen in denen das verblasste Bild nachgestochen werden muss, zu vermeiden, solltest Du deshalb auch im Alltag eine Pflege mit Lichtschutzfaktor verwenden.  Der Vorteil dabei ist: Du pflegst Deine Haut und schützt sie gleichzeitig vor der Hautalterung. Hier erfährst Du mehr zum Thema Sonnenschutz.

 

Dein Freund: Feuchtigkeitspflege

Ein weiteres Tattoo-Essential ist eine feuchtigkeitsspendende Pflege, die Deine Haut vor dem Austrocknen schützt. So kannst Du einerseits dem Juckreiz, der durch Trockenheit verursacht wird, vorbeugen und andererseits dazu beitragen, dass Dein Tattoo langfristig farbenreich und schön bleibt. Ideal ist es, parfümfreie und gut verträgliche Produkte zu verwenden.

 

Damit Du auch weiterhin viel Freude mit Deinem Tattoo hast, haben wir ein paar Produkte für Dich herausgesucht, die Du nach dem Abheilen in Deine Pflegeroutine integrieren kannst:

 

 

Eine schöne Philosophie dahinter

Gezeichnete Haut. Wir Menschen sind vom Leben gezeichnet. Wir leben und erleben, sammeln Erinnerungen und Erfahrungen, die unsere Persönlichkeit prägen. Und das macht uns so einzigartig. Genauso einzigartig wie wir, ist auch unsere Haut. Egal, ob mit oder ohne Tattoo, sie ist wunderschön und faszinierend. Genauso wie sie uns schützt, sollten wir sie schützen.

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.