Unsere 5 Glücksrezepte

VON

Glücksmomente sind nicht kompliziert, sie sind auch nicht rar. Alles was sie benötigen, ist Aufmerksamkeit. Wir möchten heute fünf Glücksrezepte mit Euch teilen – weil heute der Tag des Glücks ist und weil sich glücklich sein einfach gut anfühlt.

 

 

Unsere 5 Glücksrezepte

 

Schreib mal wieder Tagebuch

Dokumentiere jeden Abend drei schöne Dinge, die Dir im Laufe des Tages passiert sind. Am Anfang muss man darüber eventuell grübeln. Mit der Zeit fängt man an, in kleineren Maßstäben zu denken – das leckere Mittagessen, der nette Plausch mit der Kollegin, das schöne Wetter, ein bestimmtes Gefühl… So üben wir uns in Dankbarkeit und fangen tatsächlich wieder an, kleine Dinge mehr zu schätzen. Unbedingt testen!

 

Gönn Dir was

  • Ein leckeres Abendessen nach einem stressigen Arbeitstag mit einem lieben Menschen.
  • Ein ausgiebiges warmes Bad mit einem spannenden Buch.
  • Mit einer Gesichtsmaske und einer Wärmflasche auf die Couch, die Lieblingsmusik auflegen und die Augen schließen.
  • Eine ausgiebige Fußpflege, während Du Dir ein gutes Hörspiel oder den Lieblingspodcast anhörst…
  • Dinge, die wir bewusst für uns tun, um uns schöner oder wohler zu fühlen, verwandeln unseren tristen Alltag in einen Luxusmoment. Wir finden, wir sollten es uns selbst wert sein und uns öfter etwas Gutes tun.

 

Nimm Dir Zeit

Viel zu selten nehmen wir uns Zeit nur für uns. Zu oft sagen wir aus Höflichkeit „ja“ zu Dingen, die uns eventuell nicht zusagen oder die uns stressen. Daher ist es wichtig, uns bewusst Zeit einzuräumen. Vielleicht kannst Du auf dem Heimweg von der Arbeit eine Extrarunde spazieren gehen. Oder morgens eine halbe Stunde früher aufstehen und die Ruhe am Morgen genießen. Aus der Ruhe schöpfen wir Kraft und können umso besser mit unseren Mitmenschen umgehen.

 

Meditation

Zu oft sind wir mit unseren Gedanken woanders, als im Jetzt. Wir denken zu viel darüber nach, was war, was uns erwarten wird oder wie bestimmte Dinge sein werden. Hier hilft Meditation. Den meisten ist gar nicht bewusst, wie sehr wir mit Atmung unseren Geist beeinflussen können. Meditation beruhigt und ist dabei gar nicht so spirituell oder herausfordernd, wie man zunächst denkt. Als Anfänger bist Du mit begleiteter Meditation gut aufgehoben – zum Beispiel in Form einer App. Auch eine schöne Idee ist die morgendliche Tee-Meditation. Einfach hinsetzen, Wasser aufsetzen und aufkochen lassen, Tee aufgießen, ziehen lassen und warten bis er abgekühlt ist. Dann ganz in Ruhe den Tee genießen. Und während der ganzen Zeremonie? Mit den Gedanken immerzu im Jetzt bleiben, also beim Tee – bei dessen Geruch, beim Geschmack und bei der Ruhe. Tag des Glücks – Mit Tee-Meditation Aufmerksamkeit schaffen & glücklicher werden

 

 

Schenke öfter ein ehrlich gemeintes Kompliment

Komplimente machen fällt vielleicht nicht jedem einfach. Das ist allerdings etwas, das man üben kann. Wozu einen positiven Gedanken für sich behalten, wenn man weiß, dass man dem anderen damit mit wenig Aufwand eine große Freude machen kann? Schöne und ehrliche Worte kommen immer zurück, sie machen menschlich und jeder hört sie gern.

 

Permanentes Glück sollten wir nicht unbedingt anstreben. Vielmehr sollten wir glücklichen Momenten bewusst Raum schaffen und uns eine langfristige Zufriedenheit als Ziel setzen. Und vermutlich haben wir damit genug zu tun.

 

Hast Du persönliche Glücksrezepte die Du mit uns teilen willst? Lass es uns wissen!

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.